Pensiero Filosofico di Platone

Facebooktwitterpinterestlinkedinyoutubetumblr

Pensiero Filosofico di Platone

Pensiero filosofico di Platone

Platon wurde in Athen geboren und im Alter von zwanzig wurde er ein Schüler des Sokrates.

Tod des Meisters, (verursacht durch eine unrechtmäßige Verurteilung wegen Korruption, Jugend) für ihn vertreten ein entscheidendes Ereignis führte ihn zu eine allgemeine Mißbilligung der zeitgenössischen Politik, die Philosophie schien er dann als der einzige Weg, das einzelne Männchen und der Gemeinschaft gegenüber Gerechtigkeit führen.

Die erste Periode der Platos philosophische Aktivitäten, Auslegung und Verteidigung des Sokrates philosophisches Persönlichkeit gewidmet, sein Meister (Er war der erste Philosoph, denen wir alle Werke geschrieben haben).

Nach Platons Philosophie ein unnachgiebige Verfolgung und einer unendlichen Bemühungen um eine Wahrheit, die kein Mensch jemals ganz hat, und dass Sie Schritt für Schritt erobern müssen.

Zusätzlich zu Platons Dialogic verwendet Form der Mythen, Das ist fantastische Geschichten durch die philosophische Konzepte und Lehren dargelegt werden.

Der Mythos kann als Instrument gesehen werden durch die Philosophen in eine eher spontan ihre Lehren kommunizieren kann, als Mittel zum sprechen der Wirklichkeit, die die Grenzen überschreiten, in denen die Studie Begründung enthalten sein müssen. Zwei Werke von Plato, die Entschuldigung und die Crito verdeutlichen die Haltung des Sokrates vor der Anklage, Prozess und Verurteilung, und seine Weigerung, Tod durch Flucht entziehen.

Die Entschuldigung besteht Hochgefühl Lebens widmete sich philosophische Forschung, die ruhige Akzeptanz des Sokrates Crito zeigt uns anstelle von Schicksal, das verurteilt wird (oder Tod durch Vergiftung).

In zwei Dialoge finden wir auch die Grundlagen des sokratischen Lehre:

1) Tugend ist eine und Sie identifizieren sich mit Wissenschaft

2) in der Tugend als Wissenschaft ist Mannes Glück

3) nur als Wissenschaft ist Tugend lehrbar

Den Hippias und die Lyse zeigen uns, wie schön, das nützliche, der bequemere usw. gibt es nicht, wie unabhängige Werte und verschiedene. In anderen Dialogen aus der gleichen Zeit stattdessen erklärend zu erkennen, ihre Unwissenheit als ein erster Schritt zu forschen, die auf Wissenschaft führen müssen. Das Ion neigt zu demonstrieren, wie der Dichter wissen nichts von den Dingen über dieses während, den Hippias minor zeigt, dass es eine’ Identität zwischen Tugend und Wissenschaft, denn wenn nicht, der Mann, der Böses freiwillig tut höher als der Mann wäre, die unfreiwillig Böses tut

-> Das Ergebnis ist, das Böse ist immer Unwissenheit.

Protagoras ist tatsächlich post und demonstriert die Einheit von Tugend und seine Reduzierbarkeit kennenlernen, auch widerlegt die Lehre anspruchsvolle jeden Bildungs- und Wert. Die Euthydemus zeigt deutlich wie die Pflicht, die Aufgabe der Philosophie ist die Nutzung von Wissen zum Wohle der Menschen.

Schließlich in Platons Gorgias greift die Kunst und die eigentliche Grundlage der Lehre anspruchsvoll, die Rhetorik.

Die Rhetorik bedeutet der Glaube an die Gerechtigkeit nur eine menschliche Konvention. Das gut wird dann die Übung der Tugend oder suchen eine rationale Maßnahme zur Eindämmung der Instinkte, die Impulse.

Brunnen->richtig falsch->irrationale Drang

Die Kratylos konzentriert sich mehr auf Sprache, oder besser, Wenn es wirklich ein Mittel, um die Natur der Dinge lehren darstellt. Nach Platon nur dazu dient die Sprache, die Menschen zur Erkenntnis der Dinge zu bringen.

Startseite

Kontakte

Könnte auch für Sie von Interesse sein.:

Precedente Erzähler und Sichtweisen Successivo Platons Theorie der Ideen

Hinterlasse eine Antwort

10 − sieben =